Pasta mit Kürbis

Ich bin ein absoluter Kürbisfan! Man kann dieses Gemüse so vielfältig verarbeiten, egal ob herzhaft oder süß. Daher gibt es bei uns im Herbst immer jede Menge Kürbisrezepte. Einer unserer Favoriten ist die Pasta mit Kürbis. Hier kommen meine beiden Lieblingsgeräte zum Einsatz, der Deluxe Blender und der Air Fryer.

Zutaten

500 g Bandnudeln
600-700 g Hokkaidokürbis, gewaschen, geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten
125 g Gorgonzola
80 g Sahne
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500 ml Wasser
1 TL Feines Süppchen von EDELSCHMAUS
1 TL Indien Traum von EDELSCHMAUS
2 EL griechisches Olivenöl von EDELSCHMAUS
1 TL Meersalz von EDELSCHMAUS
Regenbogenpfeffer von EDELSCHMAUS aus der Mühle
eine gute Handvoll Walnusskerne
frische Petersilie zum Garnieren

Zubereitung

Die Hälfte der Kürbiswürfel mit etwa 1 TL Olivenöl marinieren und im Deluxe Air Fryer etwa 20 Minuten rösten (Programm ROAST).
Pasta bissfest garen.

Für die Soße die restlichen Kürbiswürfel, Zwiebel, Knoblauch, Wasser und die Gewürze in den Deluxe Blender geben und das Programm SAUCE laufen lassen.

In der Zwischenzeit die Walnüsse mit dem Super Hacker leicht klein hacken (nicht zu fein, man soll noch gute Stücke erkennen). Danach separat die Petersilie mit dem Super Hacker klein hacken.

Wenn beim Blender die Meldung ADD erscheint, den Gorgonzola in Stücken und die Sahne zugeben. Programm weiterlaufen lassen bis zum Ende.

Die fertige Sauce über die gekochte Pasta geben und durchmischen. Am Ende die gerösteten Kürbiswürfel aus dem Air Fryer, die gehackten Walnüsse sowie die gehackte Petersilie darüber garnieren.

Durch das Rösten im Air Fryer bekommt der Hokkaido einen besonderen Geschmack!
Die Soße macht der Blender fast von alleine!
Ein richtiges Soulfood ist das!

Pumpkin Pie – Kürbiskuchen amerikanisch

Ich liiiiiiieeeeeeebe Kürbiskuchen, seit ich mal für ein Jahr in den USA gelebt habe. Über die letzten 2 Jahre habe ich daher in vielen Kochbüchern geschmökert, um ein leckeres Rezept rauszufinden. Und hier ist nun meine Version für die Pieform von Pampered Chef:

Bereits einen Tag vor dem Backen des Kuchens habe ich das Kürbispüree hergestellt. Dazu einen mittleren Hokkaidokürbis (er hatte etwas weniger als 1 Kilogramm Gewicht) entkernen und in gleichgroße Stücke (etwa 2×2 cm) schneiden. Im Blender mit etwa 100ml Wasser auf HEATED PUREE garen.  Dieses Püree habe ich dann in einem Dicken Wicht über Nacht in den Kühlschrank gestellt.

Nun zum Pie selbst:

Zutaten Teig:
– 300 g Weizenmehl Type 405
– 150 g kalte Butter
– 50 g kaltes Wasser
– 60 g weißen Zucker

Füllung:
– 2 Eier
– 200 g brauner Zucker
– 70 g gemahlene Pecannüsse
– 1 Dose Milchmädchen (400 g)
– das gesamte Kürbispüree aus meinem Dicken Wicht (bei mir waren das etwa 670 Gramm)
– 1 TL gemahlener Zimt
– 1 TL Kürbiskönig (ein tolles Gewürz von Herbaria, das bei mir in fast alle Kürbisgerichte kommt)

Zubereitung:

Für den Teig die Butter in Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten verkneten (der Teig darf ruhig noch etwas krümelig sein). Dann auf der Teigunterlage auf etwa 28 cm Durchmesser ausrollen. Die Pieform oder die Runde Ofenhexe leicht einfetten und den ausgerollten Teig hineingleiten lassen. Mit dem Gebäckwerkzeug einstechen.

Für die Füllung zuerst Zucker und Eier schaumig rühren und dann die übrigen Zutaten dazugeben und alles gut verrühren. In die Pieform füllen (wundert Euch nicht, die ist echt voll!) und 1 Stunde bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Am besten schmeckt der Pumpkin Pie, wenn man ihn eine Nacht im Kühlschrank durchkühlen lässt!

Den Teig kann man sofort ausrollen. Auf der Teigunterlage klebt er auch nicht fest.

Durchmesser etwa 28 cm für die Pieform

Das Einstechen ist wichtig, damit der Boden keine Blasen wirft beim Backen.

Ja, es sieht voll aus, aber keine Sorge, das passt schon!

Fertig! Nun noch eine Nacht durchkühlen lassen. Warm fällt es sonst beim Servieren auseinander.

Dies hier ist mein absolutes Lieblingsgewürz für alle Rezepte mit Kürbis – ob Pie, Gratin oder Suppe, es passt überall.