Schweinemedaillons in Schaschliksoße

Ich liebe Ofengerichte!
Hier ist eines, das ich sehr gerne mittags für mich und die Kids mache:

Zutaten:
2 Schweinelenden
1 große Dose Pfirsiche
2 Flaschen Schaschliksoße
300 ml Sahne
100 g Gouda (alternativ: 2 Kugeln Mozzarella)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Schweinelenden mit dem Santokumesser in etwa 2 cm breite Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle gut würzen und in der Edelstahl-Antihaftpfanne kurz scharf anbraten. In die gefettete Ofenhexe legen.
Pfirsiche abschütten (Saft in der großen Nixe auffangen) und in mundgerechte Stücke schneiden. Um die Fleischstücke herum verteilen.
Zum Pfirsichsaft die Schaschliksoße und die Sahne dazugeben, mit dem Schneebesen verrühren und über das Fleisch und die Pfirsiche gießen. Es sollte alles bedeckt sein.
Käse auf der groben Microplane Reibe reiben und darüberstiegen.
30 Minuten bei 200 Grad im Ofen (Ober-/Unterhitze, unterste Schiene) garen. Dazu passen Kartoffeln oder Kroketten.

Das ist ein perfektes Rezept für das Grundset!

Medaillons im Universaltopf von beiden Seiten anbraten
Der Universaltopf ist ein echter Allrounder!
In die Ofenhexe schichten
Soße anrühren und darüber geben
Mit geriebenem Käse bestreuen
Nach 30 Minuten ist es fertig
Kroketten sind sehr lecker dazu. Man kann aber auch Nudeln, Reis oder Kartoffeln nehmen.

Rhabarberkuchen aus der Ofenhexe

Zutaten:
250g Butter (zimmerwarm)
250g Zucker
4 Eier
60g Milch
350g Weizenmehl Type 405
1 Päckchen Backpulver
1 EL Vanille-Extrakt

1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
30g Zucker
600g Rhabarber

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, Eier und Vanilleextrakt zugeben und weiterrühren. Milch, Mehl und Backpulver dazugeben und unterrühren.
Die Große Ofenhexe mit etwas Backtrennmittel ausstreichen und den Rührteig einfüllen und glattstreichen.
Milch, Zucker und Vanillpuddingpulver in der kleinen Nixe mit dem Schneebesen verrühren und für 5-6 Minuten in der Mikrowelle bei 800 Watt einen Pudding aufkochen (evtl. einmal nach der Hälfte der Zeit unterbrechen und nochmals durchrühren). Pudding muss eingedickt sein!
Pudding auf den Rührteig geben und ebenfalls glattstreichen.
Den geputzten und in Stücke geschnittenen Rhabarber darauf verteilen. Etwa 40 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Guten Appetit!

Die Ofenhexe gibt es direkt hier zu bestellen:

Ofenhexe bestellen

Die Ofenhexe zuerst gut einfetten
Den Rührteig einfüllen und glattstreichen.
Den gekochten Pudding darauf verteilen.
Hier sind die Zutaten für den Pudding.
Den Rhabarber gleichmäßig verteilen.
Ab in den Ofen!

Lebkuchen mit Chai-Glasur

Er weihnachtet sehr – ist die Adventszeit nicht herrlich? Ich habe nach einem Kuchen gesucht, der nach Weihnachten schmeckt und bin fündig geworden. Allerdings habe ich das Rezept in einigen Punkten abgewandelt und heraus kam… ein super saftiger und lockerer Lebkuchen-Kuchen mit einer tollen Chai Glasur.

Zutaten:

350 g Mehl
300 g Puderzucker
100 g gemahlene Mandeln
3 TL Lebkuchengewürz
2 TL Zimt
1 Pk Vanillezucker
1 Pk Backpulver
1/4 l Milch
150 g zerlassene Butter
3 EL Honig
4 Eier

Alle Zutaten im Thermomix oder in einer anderen Rührmaschine für etwa 1 Minuten gut vermischen und auf den gefetteten Großen Ofenzauberer gießen. Im vorgeheizten Backofen 25 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen.

Guss:
2 EL Butter (schmelzen)
2 EL Sahne dazu
2 TL Chai-Pulver (ich nehme immer das Tiger Spice von RIO) daruntermischen
Etwa 150 g Puderzucken mit dem Schneebesen unterrühren, bis der Guss nicht mehr flüssig ist.
Auf den lauwarmen Kuchen geben.
Wenn er abgekühlt ist, mit dem Streufix noch ein wenig Puderzucker darüber streuen.

Das Originalrezept für den Kuchen habe ich auf der Seite Gute-Küche.at gefunden (Schüttellebkuchen nach Omas Art). Das mit dem Geschüttel war mir aber zu aufwändig… Daher habe ich es für den Thermomix umgewandelt. Guten Appetit!

Zunächst ist es ein ziemlich flüssiger Teig.
Gebacken sieht er so aus nach 25 Minuten.
Butter schmelzen, Sahne und Chai-Pulver dazugeben.
Mit dem Puderzucker wird der Guss zum Topping!
Guten Appetit!

Kräuterfaltenbrot

Zutaten:
600 g Weizenmehl Type 405
300 g Wasser, lauwarm
1/2 Würfel Hefe
eine Prise Zucker
2 Teelöffel Salz
50 g Rapsöl
100 g Kräuterbutter

Zubereitung:
Hefe in lauwarmem Wasser auflösen. Restliche Zutaten (außer der Kräuterbutter) dazugeben und gut verkneten. Den Teig etwa eine halbe Stunde in der großen Nixe gehen lassen. Die Kräuterbutter bei Zimmertemperatur weich werden lassen.

Nach der Gehzeit den Teig auf der Teigunterlage ausrollen und mit der weichen Kräuterbutter bestreichen. Nun mit dem Nylonmesser (das schont die Teigunterlage!) in 9 gleich breite Streifen schneiden und jeden Streifen wie eine Ziehharmonika auffächern.

Die gefalteten Streifen nebeneinander in den gefetteten Ofenmeister setzen (nicht zu eng). Ca 25 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen backen, bis die Spitzen schön bräunlich gebacken sind.

Den Teig nach dem Gehen großflächig ausrollen.
Gleichmäßig die Kräuterbutter verteilen.
Mit dem „Alles auf einen Streich“ verteilen.
9 gleich breite Streifen schneiden.
Schön locker nebeneinander in die Form setzen.
Goldbraun backen