Himbeerbuchteln mit Streuseln

Zutaten:
Für den Buchtelteig:
250ml Vollmilch
100g Butter
60g Zucker
20g frische Hefe
1 Ei
600g Mehl

Für die Streusel:
150g Mehl
45g Zucker
1 Vanillezucker
75g kalte Butter

Sonstiges:
500g Himbeeren (ich habe gefrorene verwendet)
1 Ei, verquirlt

1. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den großen Ofenzauberer einfetten.

2. Milch zusammen mit Butter und Hefe in der Nixe vorsichtig auf Körpertemperatur erwärmen (Thermomix: 2 Minuten Stufe 1 bei 37 Grad). Übrige Teigzutaten zugeben und zu einem Knetteig verarbeiten. Etwa 30 bis 45 Minuten ruhen lassen, bis sich der Teig sichtbar verdoppelt hat.

3. Mehl auf die Teigunterlage geben. Den Teig in 12 Stücke teilen und leicht platt drücken. In jedes der 12 Teilchen eine Mulde drücken, Himbeeren gleichmässig auf die Buchteln verteilen und zusammenrollen. Mit den verquirlten Eiern die Ränder der Buchteln bestreichen.

4. Für die Streusel Mehl, Butter und Zucker und Mark der Vanilleschote vermischen und zu einem krümeligen Teig verarbeiten. In den Kühlschrank stellen (ca 30 Minuten).

5. Streuselteig aus dem Kühlschrank nehmen und lockern, so dass nicht zu grosse Streusel entstehen. Die Streusel gleichmässig über den Buchteln verteilen. Den Ofenzauberer für 20-25 Minuten in den vorgeheizten Ofen (200 Grad Ober-/Unterhitze) schieben. Buchteln herausnehmen, wenn sie goldbraun gebacken, aber noch weich sind.

Buchteln nicht zu lange backen – das macht den Teig trocken und sie schmecken nicht mehr so toll, wie sie es sollten!

Innen sind die Himbeeren

Rhabarberkuchen aus der Ofenhexe

Zutaten:
250g Butter (zimmerwarm)
250g Zucker
4 Eier
60g Milch
350g Weizenmehl Type 405
1 Päckchen Backpulver
1 EL Vanille-Extrakt

1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
30g Zucker
600g Rhabarber

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, Eier und Vanilleextrakt zugeben und weiterrühren. Milch, Mehl und Backpulver dazugeben und unterrühren.
Die Große Ofenhexe mit etwas Backtrennmittel ausstreichen und den Rührteig einfüllen und glattstreichen.
Milch, Zucker und Vanillpuddingpulver in der kleinen Nixe mit dem Schneebesen verrühren und für 5-6 Minuten in der Mikrowelle bei 800 Watt einen Pudding aufkochen (evtl. einmal nach der Hälfte der Zeit unterbrechen und nochmals durchrühren). Pudding muss eingedickt sein!
Pudding auf den Rührteig geben und ebenfalls glattstreichen.
Den geputzten und in Stücke geschnittenen Rhabarber darauf verteilen. Etwa 40 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Guten Appetit!

Die Ofenhexe gibt es direkt hier zu bestellen:

Ofenhexe bestellen

Die Ofenhexe zuerst gut einfetten

Den Rührteig einfüllen und glattstreichen.

Den gekochten Pudding darauf verteilen.

Hier sind die Zutaten für den Pudding.

Den Rhabarber gleichmäßig verteilen.

Ab in den Ofen!

Lebkuchen mit Chai-Glasur

Er weihnachtet sehr – ist die Adventszeit nicht herrlich? Ich habe nach einem Kuchen gesucht, der nach Weihnachten schmeckt und bin fündig geworden. Allerdings habe ich das Rezept in einigen Punkten abgewandelt und heraus kam… ein super saftiger und lockerer Lebkuchen-Kuchen mit einer tollen Chai Glasur.

Zutaten:

350 g Mehl
300 g Puderzucker
100 g gemahlene Mandeln
3 TL Lebkuchengewürz
2 TL Zimt
1 Pk Vanillezucker
1 Pk Backpulver
1/4 l Milch
150 g zerlassene Butter
3 EL Honig
4 Eier

Alle Zutaten im Thermomix oder in einer anderen Rührmaschine für etwa 1 Minuten gut vermischen und auf den gefetteten Großen Ofenzauberer gießen. Im vorgeheizten Backofen 25 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen.

Guss:
2 EL Butter (schmelzen)
2 EL Sahne dazu
2 TL Chai-Pulver (ich nehme immer das Tiger Spice von RIO) daruntermischen
Etwa 150 g Puderzucken mit dem Schneebesen unterrühren, bis der Guss nicht mehr flüssig ist.
Auf den lauwarmen Kuchen geben.
Wenn er abgekühlt ist, mit dem Streufix noch ein wenig Puderzucker darüber streuen.

Das Originalrezept für den Kuchen habe ich auf der Seite Gute-Küche.at gefunden (Schüttellebkuchen nach Omas Art). Das mit dem Geschüttel war mir aber zu aufwändig… Daher habe ich es für den Thermomix umgewandelt. Guten Appetit!

Zunächst ist es ein ziemlich flüssiger Teig.

Gebacken sieht er so aus nach 25 Minuten.

Butter schmelzen, Sahne und Chai-Pulver dazugeben.

Mit dem Puderzucker wird der Guss zum Topping!

Guten Appetit!

Apfeltaschen vom Stein

Dieses Rezept ist eine Variation von einem Rezept von Mixgenuss. Ich habe es etwas abgewandelt für unsere Stoneware:

2 Rollen Blätterteig
2 große Äpfel
20 g brauner Zucker
Saft einer halben Zitrone
1 TL Zimt
50 ml Wasser
50 ml Milch
1/2 Päckchen Vanille Puddingpulver

1 Eigelb und 1 EL Milch zum Bestreichen der Taschen

Zubereitung:
Äpfel entkernen und im Super-Hacker zerkleinern. Mit dem Zucker, Zitronensaft und Zimt in die kleine Nixe geben und alles gut vermischen. In der Nixe Milch, Wasser und Puddingpulver mischen (das Pulver muss sich gut auflösen!). Äpfel dazugeben, alles gut verrühren und dann die Mischung für 5 Minuten in der Mikrowelle bei 800 Watt garen. Etwas abkühlen lassen.

Den Blätterteig mit dem Teigroller etwas dünner ausrollen und in jeweils 5 Streifen schneiden. Auf die eine Seite des Teiges einen guten Esslöffel der Füllung geben, die andere Teighälfte überschlagen und mit dem Gebäckwerkzeug des Teigrollers den Teig verschließen. Die fertig gefüllten Apfeltaschen mit der Eigelb-Milch-Mischung bestreichen und auf den gefetteten Zauberstein legen. Etwa 20 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Wenn die Apfeltaschen abgekühlt sind, mit Puderzucker aus dem Streufix bestreuen.

Auf dem Stein ohne Fett gebacken

Etwas Puderzucker aus dem Streufix darauf streuen

Jetzt noch eine schöne Tasse Kaffee dazu…