Putenbrust in Zwiebel-Sahne-Sauce aus dem Rockcrok

Zutaten:
1 Stück Putenbrust (etwa 800 bis 1000 g)
1 Schachtel Kirschtomaten
Zwiebelsuppen Pulver (man kann das fertig in der Tüte kaufen oder selber machen – ich habe es auf Vorrat selbst gemacht, Rezept siehe unten)
200 g Sahne
200 g Wasser
Salz und Pfeffer

Ofen vorheizen (200 Grad, Ober-/Unterhitze). Putenbrust mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Rockcrok auf den Herd stellen und aufheizen. Etwas Fett zum Anbraten hineingeben und die Putenbrust von beiden Seiten kräftig anbraten.
In der Zwischenzeit die Sahne und das Wasser mit der Zwiebelsuppenmischung in der kleinen Nixe verrühren. Nach dem Anbraten die Soße darüber gießen und aufkochen. Dann erst die in Hälften geschnittenen Kirschtomaten dazu geben und den Rockcrok dem Deckel verschließen. Für eine halbe Stunde im Ofen garen.

Dazu passen Nudeln oder Spätzle sehr gut!

Guten Appetit!

Rezept Zwiebelsuppenpulver:

4 Teelöffel Rinderbrühe (Pulver)
4 Esslöffel Zwiebeln, gefriergetrocknet oder Röstzwiebeln
1 Teelöffel Zwiebelpulver/granulat
1/4 Teelöffel Selleriesalz
1 Teelöffel Speisestärke
1 Teelöffel Zucker

Alles gut vermischen. Lässt sich in einem Schraubglas gut aufbewahren.

Das Würzen ist wichtig!
Von beiden Seiten gut anbraten
Kirschtomaten sind ein wichtiger Bestandteil
Die Soße ist sehr ergiebig
Kurz mit der Soße auskochen, das verkürzt die Garzeit.
Ab in den Ofen!
Nach einer halben Stunde ist das Fleisch zart gegart.
Nudeln und Spätzle passen super dazu!

Schweinemedaillons in Schaschliksoße

Ich liebe Ofengerichte!
Hier ist eines, das ich sehr gerne mittags für mich und die Kids mache:

Zutaten:
2 Schweinelenden
1 große Dose Pfirsiche
2 Flaschen Schaschliksoße
300 ml Sahne
100 g Gouda (alternativ: 2 Kugeln Mozzarella)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Schweinelenden mit dem Santokumesser in etwa 2 cm breite Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle gut würzen und in der Edelstahl-Antihaftpfanne kurz scharf anbraten. In die gefettete Ofenhexe legen.
Pfirsiche abschütten (Saft in der großen Nixe auffangen) und in mundgerechte Stücke schneiden. Um die Fleischstücke herum verteilen.
Zum Pfirsichsaft die Schaschliksoße und die Sahne dazugeben, mit dem Schneebesen verrühren und über das Fleisch und die Pfirsiche gießen. Es sollte alles bedeckt sein.
Käse auf der groben Microplane Reibe reiben und darüberstiegen.
30 Minuten bei 200 Grad im Ofen (Ober-/Unterhitze, unterste Schiene) garen. Dazu passen Kartoffeln oder Kroketten.

Das ist ein perfektes Rezept für das Grundset!

Medaillons im Universaltopf von beiden Seiten anbraten
Der Universaltopf ist ein echter Allrounder!
In die Ofenhexe schichten
Soße anrühren und darüber geben
Mit geriebenem Käse bestreuen
Nach 30 Minuten ist es fertig
Kroketten sind sehr lecker dazu. Man kann aber auch Nudeln, Reis oder Kartoffeln nehmen.

Kirsch-Quark-Streuselkuchen

Zutaten Teig:

250g weiche Butter, in Stücken

250g Zucker

500g Mehl

2 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Backpulver

1 Prise Salz

Zutaten Belag:

1 kg Magerquark

2 Eier

1 Päckchen Vanillepuddingpulver

150g Zucker

Saft einer Zitrone

300g Kirschen (entsteint)

Alle Teigzutaten mit dem Rührgerät oder dem Thermomix zu einem Mürbeteig verkneten. Etwa 2/3 der Teigmasse auf dem gefetteten Großen Ofenzauberer verteilen und glattdrücken.

Für den Belag alle Zutaten außer den Kirschen verrühren, bis eine glatte Creme entsteht. Diese auf dem Teig verteilen und mit dem Kleinen Streicher glattstreichen.

Die entsteinten Kirschen darauf verteilen.

Restlichen Teig als Streusel darüber verteilen.

Den Kuchen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze auf den Rost (unterste Schiene) in den Backofen geben und ca. 45 Minuten goldgelb backen.

Die Obstsorten sind übrigens austauschbar! Das Rezept funktioniert auch mit Kirschen aus dem Glas, Aprikosen, Zwetschgen, oder Mandarinen aus der Dose sehr gut.

Mürbeteig auf dem Großen Ofenzauberer verteilen und glattdrücken. Belag daraufgeben…
… und mit dem kleinen Streicher glattstreichen.
Entsteinte Kirschen darauf verteilen
Restliche Streusel darüberbröseln
Wenn die Streusel goldgelb sind und der Quark gestockt ist, ist der Kuchen fertig.

Tomatenhähnchen auf Spinatbett aus dem Ofenmeister

Dieses Rezept habe ich von meiner lieben Kollegin Steffi Ebbing bekommen, habe es aber dann noch etwas auf unseren Geschmack umgewandelt. Danke Steffi!

Zutaten:
150 g frischen Blattspinat (waschen!)
500 g Hähnchenfilet in kleine Stücke geschnitten (etwa so wie Chicken Nuggets)
2 TL Mexico-Würzmischung von Fuchs
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
2 EL Öl
400-500 g passierte Tomaten (je nachdem, ob Ihr eine Dose oder einen Tetrapack nehmt)
50 g Tomatenmark
2 TL Kräuter der Provence
1/2 TL Paprika, scharf
200 g frische Schlagsahne (optional: 100 g Schlagsahne und 100 g Milch)
Salz, Pfeffer
2 Kugeln Mozzarella

Ofen vorheizen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze.
Ofenmeister leicht fetten. Blattspinat waschen und trockenschütteln und als Bett in den Ofenmeister legen. Wundert Euch nicht, der Ofenmeister wirkt dadurch schon recht voll, aber das macht nichts!
Die Hähnchenbrustfilets mit dem Santokumesser in mundgerechte Stücke schneiden und mit der Mexico-Würzmischung von beiden Seiten würzen. Auf dem Blattspinat platzieren.

Nun zur Soße: Knoblauch und Zwiebel schälen und 5 Sek./Stufe 5 im Thermomix zerkleinern. Mit dem Mix ’n Scraper nach unten schieben. Öl dazugeben und 2 min/Stufe 1 mit Varoma andünsten.
Passierte Tomaten, Sahne, Gewürze und Tomatenmark dazugeben und kurz vermischen (Stufe 4), danach etwa 8 Minuten/Stufe 1 auf 80 Grad erhitzen. Der Vorteil ist, dass das Fleisch später zuverlässig durch ist, wenn man die Soße heiß darüber gießt!
Die Soße über die Hähnchenstücke und den Spinat gießen, so dass alles mit Soße bedeckt ist. Den Mozzarella mit dem Gemüsefix in Scheiben schneiden und darauf verteilen. Deckel auf den Ofenmeister setzen und 40 Minuten im Ofen backen.
Dazu essen meine Kinder am liebsten Spirelli-Nudeln, aber man kann auch Reis oder Kartoffeln dazu servieren.
Guten Appetit!

Spinat als Bett in den Ofenmeister legen
Gewürzte Hähnchenbrust darauf legen
Tomatensoße darüber gießen und mit Mozzarellascheiben belegen
Nach 40 Minuten ist es gar!
Lecker!

Rhabarberkuchen aus der Ofenhexe

Zutaten:
250g Butter (zimmerwarm)
250g Zucker
4 Eier
60g Milch
350g Weizenmehl Type 405
1 Päckchen Backpulver
1 EL Vanille-Extrakt

1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
30g Zucker
600g Rhabarber

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, Eier und Vanilleextrakt zugeben und weiterrühren. Milch, Mehl und Backpulver dazugeben und unterrühren.
Die Große Ofenhexe mit etwas Backtrennmittel ausstreichen und den Rührteig einfüllen und glattstreichen.
Milch, Zucker und Vanillpuddingpulver in der kleinen Nixe mit dem Schneebesen verrühren und für 5-6 Minuten in der Mikrowelle bei 800 Watt einen Pudding aufkochen (evtl. einmal nach der Hälfte der Zeit unterbrechen und nochmals durchrühren). Pudding muss eingedickt sein!
Pudding auf den Rührteig geben und ebenfalls glattstreichen.
Den geputzten und in Stücke geschnittenen Rhabarber darauf verteilen. Etwa 40 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Guten Appetit!

Die Ofenhexe gibt es direkt hier zu bestellen:

Ofenhexe bestellen

Die Ofenhexe zuerst gut einfetten
Den Rührteig einfüllen und glattstreichen.
Den gekochten Pudding darauf verteilen.
Hier sind die Zutaten für den Pudding.
Den Rhabarber gleichmäßig verteilen.
Ab in den Ofen!